Am 16. Mai 2017 startete Daniel Fink mit dem ersten Vortrag zum neu gegründeten Projekt Studi-Info. Im Vordergrund des Vortrags stand die Frage, wie man sich ein naturwissenschaftliches Studium an einer Universität vorzustellen hat. Neben den unterschiedlichen Arten an Lehrveranstaltungen wurde auch auf die Anwesenheitspflicht und Scheinklausuren eingegangen. Besonders hervorgehoben wurde dabei der zeitliche Aufwand für die Bearbeitung der Übungsblätter und die Wichtigkeit von Lerngruppen.

Da bei jedem natur- und ingenieurswissenschaftlichen Studiengang die Mathematik ein fundamentaler Bestandteil ist, wurde in wenigen Folien eine Mathematikvorlesung simuliert. Frei nach dem Schema „Definition – Satz – Beweis“ konnten die Teilnehmer einen ersten Eindruck der Uni-Mathematik bekommen.

Abgerundet wurde der Vortrag durch einen kleinen Überblick über den Studiengang Simulation Technologie, welcher die Fachbereiche Mathematik, Informatik, Natur- und Ingenieurswissenschaften miteinander verbindet.

Andreas Follner (OII 332) beschrieb die Veranstaltung wie folgt:

„Daniel Fink, ein ehemaliger TO-Schüler, hielt einen Vortrag über seine Erfahrungen im Hochschulalltag. Nach dem Abschluss der Realschule und einer Ausbildung zum Fachinformatiker holte Daniel sein Abitur an der TO nach. Mittlerweile ist er im vierten Semester des Studiengangs Simulation Technology.

Er zeigte detailliert die Aufgaben und Herausforderungen des Studienalltags auf. So zum Beispiel die freiwillige Teilnahme an den Vorlesungen, die aber auf den zweiten Blick doch eher verpflichtend ist, um die prüfungsrelevanten Inhalte mitzubekommen, die Tutorien für die einzelnen Module wie Mathematik oder Informatik, das System der Scheine für die Prüfungsqualifizierung und die selbstständige Einteilung der vorlesungsfreien (aber nicht arbeitsfreien) Zeit.

Die Tipps aus erster Hand waren im Vergleich zu den Studientagen in den Universitäten offen und ehrlich. Es war keine Werbung für einen Studiengang oder eine geschönte Darstellung.

Ich habe die offene Art der Präsentation als hilfreich empfunden. Es hat mir gezeigt, dass die kommende Zeit im Studium kein Zuckerschlecken wird, aber auch, dass es den meisten um mich herum ebenso gehen wird und man sich in Lerngruppen verabredet, um die Vorlesungsinhalte zu verstehen und zu wiederholen.

Eine Vorstellung dieser Art ist wirklich sinnvoll für die Schüler der TO, sie zeigt aus erster Hand, wie der Alltag abläuft und worauf man sich einzustellen hat. Ich kann einen Besuch kommender Veranstaltungen nur empfehlen.“

Die Folien zum Vortrag können hier heruntergeladen werden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.