Am 9. März 2018 begrüßte die Technische Oberschule (TO) Mitglieder des Rennteams der Uni Stuttgart. Fünf Studierende – unter ihnen der ehemalige TO-Schüler Michael Kübler (Abitur 2012) – waren gekommen, um als Studienbotschafter des VDI einen kurzen Einblick in verschiedene ingenieurwissenschaftliche Studiengänge der Uni sowie in ihre Arbeit im Rennteam der Uni Stuttgart zu geben.
Nach der Begrüßung durch Frau Ahring, die Vorsitzende des TO-Fördervereins, erläuterte Viktoria, eine der Studierenden der Uni Stuttgart, die drei Schritte, die man bei der Wahl des Studiengangs beachten sollte.

Schritt eins: das Orientieren. Welcher Studiengang passt zu mir? Worin bin ich gut? Was mache ich gerne?

Schritt zwei: das Entscheiden. Studieninformationstage oder Studienbotschafter helfen zum Beispiel bei der Wahl eines Studiengangs.

Schritt drei: das Bewerben. Dafür notwendig sind das Abiturzeugnis, der Lebenslauf und das Ergebnis eines Studierfähigkeitstests. Die Bewerbungsfrist endet für alle Hochschularten am 15. Juli.

Im Anschluss berichtete Michael über die Aufgaben und Wettkampfbedingungen bei Formula Student. Formula Student ist ein internationaler Konstruktionswettbewerb für Studierende. Dabei gibt es zwei wichtige Kriterien zu beachten. Nur Studierende der Fakultät dürfen daran arbeiten und die anspruchsvollen und zeitintensiven Aufgaben müssen neben dem Studium erledigt werden, was dazu führt, dass viele Teammitglieder Urlaubssemester einschieben müssen, um ihre jeweiligen Aufgaben erfüllen zu können. In einem Dreivierteljahr müssen sie einen Rennwagen konstruieren, auslegen, herstellen und anschließend auf Wettkämpfen weltweit gegen andere Teams antreten. Es gab sogar Wochen, in denen das Team 80 Stunden gearbeitet hat!


Zum Schluss der Präsentation informierte Michael noch über das Sponsoring, da das Ganze gar nicht ohne die finanzielle Unterstützung von den in der Region liegenden Unternehmen funktionieren würde. Auch das Material und verschiedenste Maschinen zum Fertigen der Bauteile werden gestellt. Zu diesen Unternehmen gehören unter anderem Bosch, Daimler und Mahle.

Zu unserer Freude erwarteten uns nach der Präsentation die anderen drei Teammitglieder im Hof der Schule mit dem Rennwagen aus dem Vorjahr. Sie stellten sich den vielen detaillierten Fragen der Schüler und man hatte die Möglichkeit, den Rennwagen live zu sehen und ihn genau zu untersuchen, was einen bleibenden Eindruck bei uns Schülern hinterließ.

Als Dank für ihren Einsatz erhielten die Studienbotschafter ein kleines Präsent vom Förderverein.

Lukas Rind, BK 187

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.